Ukë „The Wolf“ Smajli verliert an WM umstritten

«Zurück

17.09.2019 11:17 Uhr
Jack Schmidli

Der Schweizer Vorzeigeboxer Ukë "The Wolf" Smajli, der seit Jahren auch auf dem internationalen Parkett gute bis sehr gute Leistungen erbringt, ist wie bereits berichtet, an den Weltmeisterschaften in Russland gegen den Deutsch-Russen Ibragim Bazuev ausgeschieden.

Das Urteil des Kampfgerichtes war gleichermassen knapp wie umstritten. Smajli ist entsprechend enttäuscht: „In der ersten Runde habe ich einen Daumen ins Auge gekriegt. Mein Gegner war zweimal am Boden“.  Und weiter: „Die Wertung von England und der Mongolei kann ich überhaupt nicht nachvollziehen“. Auch der Präsident von SwissBoxing, Andreas Anderegg, gab nach dem Kampf einen kritischen Kommentar ab: „
Ich habe den Fight im Internet gesehen. Der Deutsch-Russe hätte für sein mehrfaches Halten verwarnt werden müssen. Dann hätte am Ende wohl nicht nur der Algerier den Schweizer vorne gehabt“.

Tatsache ist aber auch, dass die Kampfgerichtentscheidungen ohne Wenn und Aber akzeptiert werden müssen. Ukë Smajli darf jedenfalls trotz der Niederlage aufrechten Hauptes nach Australien zurückkehren, wo er für ein halbes Jahr als Gaststudent bei einer Universität eingeschrieben ist.