NAB Frenkendorf gewinnt Vergleichskampf gegen eine Staffel aus Hessen

«Zurück

20.10.2019 14:59 Uhr
Jack Schmidli

Obschon die Leistungen einzelner Vertreter des Box-Club NAB Frenkendorf gestern Abend etwas zu wünschen übrigliessen, gewannen die Baselbieter den Vergleichskampf gegen eine Staffel aus dem Bundesland Hessen knapp mit vier zu drei Siegen. Für die Einheimischen verliessen Stefanie Rohrer, Omar Ozan, Eliana Pileggi und Attila Varga als Sieger*innen den Ring.

Von den ursprünglich geplanten zehn Vergleichskämpfen konnten wegen zu grosser Gewichtsdifferenz oder zu grossem Erfahrungsunterschied nur deren acht als Ernstkämpfe ausgerichtet werden. Trotzdem durfte das Publikum sehenswerte Kämpfe geniessen. Auch die Rockband «Deload» sorgte für Stimmung.

Den Kampfreigen begannen die beiden Weltergewichtlerinnen Stefanie Rohrer und Rea Vrahasotakis (sie verstärkte die Hessen). Die siegreiche Stefanie war die bessere Boxerin und auch konditionell stärker. Ab dem ersten Gongschlag deckten sich die beiden Bantamgewichtler Omar Ozan (NAB) und Leon Homburg (Hessen) mit Schlagserien ein und überzeugten bis kurz vor Kampfende mit einer hohen Workrate.  Omar verliess schliesslich als knapper aber verdienter Sieger das Seilgeviert. Mit bisher 30 Kämpfen war der Deutsche Nadir El Bakri seinem Widersacher aus Frenkendorf, Yanis Medina, der gestern erst seinen 5. Kampf bestritt, erfahrungsmässig klar überlegen. Obschon sich Yanis insbesondere in der zweiten Runde tapfer schlug, musste er den Sieg El Bakri überlassen. Nicht zufrieden war SwissBoxing Verbandstrainer und Cheftrainer beim NAB Frenkendorf, Michi Sommer, mit Granit Memisi. Er nahm den Halbweltergewichtler im dritten Durchgang aus dem Kampf, da dieser die Anweisungen der Ecke nicht umsetzten wollte oder konnte. 

Obschon der Super-Schwergewichtler Uros Obradovic (NAB) gut in den Kampf gegen den massiv übergewichtigen und dickbäuchigen Al-Sammouri startete - er hielt den anrennenden Deutschen mit der Führhand auf Distanz - änderte das Kampfschema ab der ersten Hälfte der Startrunde. Uros konnte die Angriffe nicht mehr erfolgreich parieren und wurde in der zweiten Runde aus dem Kampf genommen. Nach drei Niederlagen, zwei davon an Europa- und Welt-Meisterschaften, konnte das Aushängeschild des NAB Frenkendorf, Eliana Pileggi, wieder einen Sieg feiern. Die Bantamgewichtlerin siegte gegen die keinesfalls inferiore Italienerin Paqualina Turboli mit einer soliden Leistung und war in keiner Phase des Kampfes in Gefahr, das Duell zu verlieren. Zu Beginn seines Kampfes konnte sich Korcan Capar (NAB) gegen den Deutschen Beejan Ayubi recht gut in Szene setzen, verlor im Verlaufe des Kampfes aber etwas die Linie. Dank einer Verwarnung seines Gegners (Punkteabzug) reichte es dem jungen Frenkendorfer dennoch für ein Unentschieden. Zwei Runden lang hatte der lautstark angefeuerte Attila Varga (NAB) seinen Gegner Abdul Boni (Hessen) recht gut im Griff. Im dritten Durchgang drehte der Deutsche jedoch massiv auf und brachte Varga etwas in Bedrängnis. Der schlaue Ringfuchs entzog sich aber geschickt den heiklen Situationen und siegte schliesslich einstimmig nach Punkten.

NAB Frenkendorf hat im 2019 bereits das dritte erfolgreiche Meeting durchgeführt, eine bemerkenswerte Leistung! Und im übernächsten Jahr wird der Club die Deutschschweiz- und Tessin-Meisterschaften ausrichten. Der Verein, präsidiert von Christian Hofer, überzeugt durch Teamwork.

Weitere Fotos folgen im Laufe der Woche.