Kantersieg für SBT – Sieg und Remis für Profis

«Zurück

24.03.2019 21:35 Uhr

Andreas Anderegg, 24.03.2019

Das SwissBoxingTeam besiegte am Samstag in der Schützenmatt Hirzel eine Auswahl aus der Slowakei gleich mit 12:0 Punkten. Bei den Profis gewann der Schwergewichtler Labinot Xhoxhaj gegen Milans Volkovs aus Lettland durch TKO in der dritten Runde. Aniya Seki kam bei der WM-Hauptprobe gegen Gabriele Mezei aus Ungarn zu einem Unentschieden.

v.l.n.r.: Tobi Kron, Andri Beiner, Horia Trif, Korcan Capar, Angel "Floyd" Roque, Andy
Nahom (SM Jugend 60 kg), Sportmanager Matthias "Matt" Luchsinger und Head Coach
Michi Sommer. Nicht auf dem Bild: Félix Meier
                                                    Foto: nn

Mit der ersten Veranstaltung mit dem Titel "Internationale Boxing Diamond League" darf der organisierende Boxring Zürichsee Horgen mit Tobi Kron an der Spitze zufrieden sein. Die zahlreichen Besucher in der Schützenmatt Hirzel bekamen 18 attraktive Kämpfe im Olympischen Boxen zu sehen – darunter einen Internationalen Vergleichskampf - sowie zwei Profikämpfe.

War einmal mehr eine Klasse für sich: Andri Beiner (r.)                                            Foto: Moritz Hager

Souveränes SwissBoxingTeam

Einen souveränen Auftritt legte das SwissBoxingTeam hin, das mit sechs Kämpfern angetreten war - angeführt von Angel «Floyd» Roque, Andri Beiner und Horia Trif. Alle SBT-Akteure verliessen den Ring mit Punktsiegen, woraus für die Gäste eine glatte 12:0-Niederlage resultierte. Im Vorprogramm konnte der 19-jährige Lokalmatador Davit Gadzhiev gegen Jan Dietrich vom BT Thun Oberland einen vielumjubelten Sieg in der 2. Runde feiern.

Liess seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance: Angel "Floyd" Roque             Foto: Moritz Hager

Labinot stark

Einen überzeugenden Auftritt bot der in der Schweiz lebende Kosovare Labinot Xhoxhaj. In einem auf sechs Runden angesetzten Profikampf im Schwergewicht machte er mit Reinis Porozovs aus Lettland kurzen Prozess. Nach drei Niederschlägen wurde der Kampf in der dritten Runde zu Gunsten von Labinot abgebrochen. Damit ist dieser seinem Ziel, bis Ende dieses Jahres um den EM-Titel kämpfen zu können, näher gekommen.

Remis für Seki

Beim zweiten Profikampf musste sich Ex-Weltmeisterin Aniya Seki aus Bern gegen die starke Ungarin Gabriela Mezei mit einem Unentschieden begnügen. Die Bernerin mit japanischen Wurzeln kämpft am 1. Juni in Bern erneut um die WM-Krone.

Positives Fazit

Der Box-Ring Zürichsee Horgen mit Präsident Tobi Kron an der Spitze durfte sich am Ende über eine erfolgreiche Premiere in der Schützenmatt Hirzel freuen: „Wir hatten ein grossartiges Publikum und sahen tolle Kämpfe. Auch die Boxer selber waren begeistert. Ein Erfolg war auch das Leichtkontakt-Start-Up-Turnier, das gleichzeitig stattgefunden hat.“