Nachwuchs überzeugt in Frenkendorf

«Zurück

19.05.2019 13:28 Uhr

Jack Schmidli, 19.05.2019

Im kleinen, aber feinen Box-Center des NAB Frenkendorf flogen gestern Abend wieder einmal die Fäuste. Auf dem Programm standen 10 Kämpfe, 8 davon in den Kategorien Kadetten, Junioren und Jugend. Verbandstrainer Michael «Michi» Sommer investiert seinem Auftrag entsprechend viel in den Nachwuchsbereich – wie man gestern sehen konnte, zahlt sich dieses Engagement aus.


Foto: Erwin Dellenbach

Zu Gast waren Boxer und eine Boxerin aus Deutschland mit im Vergleich zu den Einheimischen grösserer Erfahrung im Ring. Doch die Athleten in der roten Ecke liessen sich davon nicht beirren und fighteten was das Zeugs hielt. Hervorzuheben sind die guten Leistungen von Omar Ozan (NAB) im Halbfliegengewicht gegen Walid Khakisov (BC Marburg). Der Kampf endete unentschieden. Hätte der Frenkendorfer in der dritten Runde leistungsmässig nicht abgebaut, wäre er wohl als Sieger aus dem Ring gestiegen. Ebenfalls positiv in Szene setzen konnte sich das von Ben Fouad (Club lausannois de boxe) betreute Nachwuchstalent Marwan Maslard. In diesem Kampf wies der Schweizer im Vergleich zu seinem Gegner mit 16 Kämpfen die grössere Wettkampferfahrung aus und nutzte diese zum knappen, aber verdienten Sieg gegen Justin Kuszenov aus Deutschland. Mit dem am knappsten möglichen Skore von 1 zu 2 Richterstimmen verlor Cristian Tasso (NAB, 14. Kampf) gegen Filippe De Sousa vom Box-Club Neustadt (23. Kampf). Der Boxer aus Deutschland bedrängte den Einheimischen wie ein Terrier und Tasso hatte alle Mühe, den unsauber fightenden und einmal durch den Ringrichter verwarnten Gegner vom Halse zu halten.

Zu überzeugen wusste auch Adam Messibah (CLB Lausanne). Mit erst sechs Kämpfen im Palmarès bekam er es mit einem äusserst erfahrenen Gegner zu tun, der zuvor bereits 21 Wettkämpfe bestritten hatte. Der frischgebackene «Champion Suisse Romande 2019» setzte eindeutig die klareren Treffer und siegte unbestritten mit dem Skore von 3 zu 0. Für einen der Höhepunkte von gestern Abend war Nahom Anday (NAB) verantwortlich. Der vor wenigen Monaten vom Fussball zum Boxen übergetretene Eritreer stand gestern erst zum achten Mal im Ring und besiegte seinen weit aus erfahreneren Gegner vom Box-Club Neustadt durch Kampfabbruch (RSC) in der 3. Runde. Den aus Sicht des Berichterstatters besten Auftritt hatte an der gestrigen Kleinringveranstaltung der Frenkendorfer Korcan Capar. In Sachen Erfahrung mit seinem deutschen Gegner ebenbürtig, manifestierte der Rechtsausleger sein unverkennbares Talent. Auf schnellen Beinen, einem guten Jab und sehenswerten Kombinationen traf er seinen Gegner noch und noch. Capar war dermassen überlegen, dass die Ecke seines Kontrahenten Angelo Limba in der dritten Runde das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe werfen musste.

NAB-Präsident Christian Hofer und sein Team haben gestern einmal mehr eine tolle Veranstaltung mit wenig Schnickschnack, aber zahlreichen sehenswerten Kämpfen realisiert. Das Publikum war begeistert.

Resultatübersicht