Profi-Meeting in Kirchberg: Der Bericht

«Zurück

26.05.2019 20:23 Uhr

Ueli E. Adam, 26.05.2019

Das vom Box Club Burgdorf unter der Aufsicht des schweizerischen Verbandes SWISS BOXING organisierte Meeting überzeugte mit gutem Sport. In der Sporthalle Grossmatt in Kirchberg sorgten drei Profi-Kämpfe für die nötige Spannung. Das Match-Making der NSP hatte Paarungen verpflichtet, die sich sehen lassen durften. Im Vorfeld der Profikämpfe konnten die jungen Amateure des Box-Clubs Burgdorf ihr Können in fünf Vorkämpfen gegen gute Gegner aus Basel und Bern beweisen.

Hrvoje Sep (5-0-0, 80,2 kg), Kroatien vs. Attila Koros (15-18-1, 81,5 kg), Ungarn

Bereits im ersten Kampf der Berufsboxer wurde dem Publikum ein Kampf der Sonderklasse geboten. Als klarer Favorit stand der Kroate Sep (6-facher kroatischer Meister, 2 x EM-Bronze, Teilnehmer an den Olympischen Spielen 2016 in Rio) im Ring. Sein Gegner Koros aus Ungarn war 2016 Titelträger WBF (Intercontinental Champ).

Klasseboxer vs. Journeyman. Sep (l.) lies seinem ungarischen Gegner Koros keine Chance

Bereits in der ersten Runde war absehbar, dass der Mann aus Ungarn dem überragenden Sep nicht gewachsen sein würde. Mit einem in der Schweiz leider selten gesehenen Schlagrepertoire wurde der keineswegs inferiore Gegner dominiert. In der zweiten Runde war es um Koros geschehen. Sieger durch KO: Hrvoje Sep, Kroatien.

Arnold Gjergjaj (32-3-0, 105,4 kg) Pratteln vs. Elvis Moyo (9-5-2, 127,7 kg) Südafrika

Auf den Kampf von Gjergjaj waren die Experten gespannt. Der mehrfache Amateur-Schweizermeister und Ex-Europameister hat sich sehr sorgfältig auf einen Kampf vorbereitet, der ihm wieder den Weg zur Spitze ebnen sollte. Die Verpflichtung des Südafrikaners Moyo war nicht ohne Risiko, da der Puncher aus Johannesburg mit einem überzeugenden Palmarès anreiste: WBA/WBF Afrikameister und aktueller Südafrika-Meister. Bereits in der ersten Runde deutete Moyo an, welche Wucht in seinen Schlägen steckt.

Boten viel Dramatik und Unterhaltung: Arnold "THE COBRA" Gjergjaj (l.) und Elbis Moyo

Umso erfreulicher, was der Publikums-Liebling aus Pratteln zeigte. Mit präzisen Geraden hielt er den Schläger in Schach und spielte seine technischen Qualitäten voll aus, ohne je die Linie zu verlieren. Moyo konnte Gjergjaj auch mit unsauberen Mätzchen (Nierenschläge, Hinterkopf) nie in Verlegenheit bringen, da der Schweizer seine Strategie mit sehr gutem Boxen voll durchzog. Entsprechend war nach 8 Runden das Resultat: Sieger nach Punkten Arnold Gjergjaj. So einstimmig urteilten die Punktrichter: Beat Hausammann 77:74, Domenico Gottardi 77:74, Daniel Reimann 77:74

Nuri Seferi (39-9-0, 89,8 kg), Burgdorf vs. Rad Rashid (16-5-0, 93,8 kg) Deutschland

Der Lokalmatador aus Burgdorf, WBC Champion und WBO Europameister, scheute wie immer in seiner Karriere das Risiko nicht. Mit Rad Rashid wurde ein Mann verpflichtet, der 2017 den WBU Cruiserweight Titel holte und 13 seiner 16 Siege mit KO für sich entschied. Der Kampf war ein sehr sehenswertes Lehrstück: beide Kämpfer verfügten über den Punch zum entscheidenden Schlag, liessen sich aber zu keiner unkontrollierten Schlägerei hinreissen. Kenner der Szene konnten beobachten, wie Nuri Seferi den Kampf sauber und mit viel Überblick aufbaute und damit dem sieggewohnten Deutschen keine Lücke bot, um den Kampf vorzeitig für sich entscheiden zu können.

Lokalmatador Nury "The Albanien Tyson" Fury siegt gegen starken Gegner

Das zahlte sich schliesslich aus. Nuri Seferi siegte nach Punkten und sagte im Interview: « ich boxe heute noch immer mit grosser Begeisterung, will aber nie leichtsinnig werden und mich überschätzen. Ich glaube, das habe ich heute bewiesen». In der Tat: das hat der Burgdorfer klar umgesetzt. So sahen es die Punktrichter: Fabian Guggenheim 77:75; Domenico Gottardi 76:76; Daniel Reimann 78:74

Kommentar:

Die für das Boxen ausgezeichnet geeignete Arena in der Grossmatt-Halle in Kirchberg bot dem Meeting den gediegenen Rahmen und das Publikum wurde mit einem sehr guten Matchmaking verwöhnt. Keine einfachen Gegner und guter Sport sorgten für Begeisterung in der sehr gut besuchten Halle. Die Boxfreunde gingen voll mit und sparten nicht mit Applaus. Dass ein kompetenter Speaker sehr hilfreich ist, bewies Ring-Announcer Oliver Dütschler. Mit Fachkenntnis und guter Vorbereitung sorgte er für reibungslose Abläufe und gute Information.

Resultatübersicht