Bericht vom Samstag 13. Juli 2019 in Marburg, Deutschland

«Zurück

19.07.2019 17:25 Uhr

Ricardo Pereira, OBC Genève, 18.07.2019

Diesen Samstag nahm der Olympic Boxing Club aus Genf mit 6 Boxern an einem Meeting in Marburg teil.

Die ausgezeichnete Synergie zwischen den verschiedenen Clubs aus der Romandie erlaubte es, eine schlagkräftige Schweizer Vertretung zu bilden. Diese Zusammenarbeit von 5 Westschweizer Vereinen unterstreicht den Wendepunkt, vor dem das Boxen in der Schweiz steht.

Das Team bestand aus:

  • 3 Boxern von OBC Genève: Malik Zouaïmia, Nestor Correa und Alexandra Carrez
  • 1 Boxer von Club Pugilistique Morges: Adam Messibah
  • 1 Boxer von Club Lausannois de Boxe : Wassim Khanfri
  • 1 Boxer von Lausanne Boxing Institut : Frank Naef
  • 1 Boxer von Sporting Box-Club Grenchen: Hugo Hémeray

Den Auftakt macht Wassim Khanfri mit einem sehr guten Kampf zwischen zwei entschlossenen Kontrahenten. Er muss sich nach umstrittenem Urteil geschlagen geben. In Erinnerung bleibt sein Siegeswille und wir sind für die Zukunft zuversichtlich.

Malik tritt als Zweiter an und hat einen grossen, schlaksigen Gegner vor sich. Er gewinnt durch RSC. Sein Engagement und sein jugendliches Alter stimmen uns für die weitere Karriere positiv.

Nestor liefert einen grossen Kampf gegen einen grösseren und viel erfahreneren Gegner (35 Kämpfe, 30 Siege). Er verliert trotz der Unterstützung des Publikums nach umstrittenem Urteil – welch ein Kampf!

Hugo macht einen intensiven Kampf mit einer exzellenten ersten Runde gegen den regionalen Champion. In der zweiten Runde lässt er sich von einer harten Schlaghand erwischen und muss zu Boden. Tapfer beendet er den Kampf, muss sich aber nach Punkten geschlagen geben. Seine menschlichen Qualitäten und seine Unerbittlichkeit inner- und ausserhalb des Rings können ihn rasch vorwärts bringen.

Der Beste zum Schluss: Adam, Champion Romand dieses Jahres, gewinnt seinen Kampf gegen den lokalen Helden. Er zeigt eine eindrückliche Demonstration seines ganzen technischen Könnens und des Boxens als eine Form der Kunst trotz eines engen Kampfes. Aussergewöhnlich sind sein Vermögen, auf die Anweisungen des Trainers zu hören und seine Kampfesführung. Er bestätigt, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist. Er wird als bester Boxer des Abends ausgezeichnet und bekommt einen schönen Pokal.

Alexandra und Frank konnten ein Sparring gegen Boxer aus der Region absolvieren, da keine passenden Gegner für einen richtigen Kampf zur Verfügung standen.

Die gemachten Erfahrungen sind sehr positiv, da die Gegner zumeist erfahrener waren und die Kämpfe in der Zeit der Sommerferien stattfanden. Unser Hauptziel war, die Zusammenarbeit zwischen Trainern und Boxern zu fördern, um in naher Zukunft vermehrt im Ausland zu starten.

An dieser Stelle möchte ich Stephan Bernhard danken, der den ganzen Ausflug aufgegleist hat. Ebenfalls bedanke ich mich bei Djamel Messibah und Nezir Pacarizi für ihr Engagement und die Begleitung des Teams.

Im Namen des OBC Genève wünsche ich der ganzen Boxschweiz einen schönen Sommer und erholsame Ferien.

Übersetzung von Stephan Bernhard, 18.7.2019