Grusswort zum Jahreswechsel 2020/2021

«Zurück

26.12.2020 11:16 Uhr
Andreas Anderegg

Liebe Mitglieder der SwissBoxing-Familie,

zum ersten Mal seit vielen Jahren setzt nicht eine Veranstaltung am Boxing-Day vom 26. Dezember dem Boxjahr die Krone auf, sondern eine Meldung aus dem Bereich Sponsoring. Es ist die Meldung von der Vertragsverlängerung mit SwissBoxing-Ausrüsterin Budosport Nippon Zürich. Mittlerweile dürfen wir bereits seit über 12 Jahren auf die wertvolle Unterstützung von Budosport-Nippon-Inhaberin Jacqueline Eichenberger zählen – das ist grossartig! Dies ist insbesondere angesichts der wirtschaftlich rauen Zeit sowie dem Corona-bedingten Verbot für alle Kampfsportarten nicht selbstverständlich. Aus diesem Grund auch an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Jacqueline Eichenberger und ihrem Team!

Aus sportlicher Sicht fällt die Bilanz zum Jahr 2020 bescheiden aus, was aber absolut nichts mit den Athletinnen und Athleten zu tun hat. Denn es konnten gerade mal ein knappes Dutzend Box-Veranstaltungen durchgeführt werden, in einem normalen Jahr sind es 60 und mehr. Auch auf internationaler Ebene wurden die Lichter früh gelöscht. So wurde das Olympia-Qualifikationsturnier in London Mitte März nach kurzer Zeit wegen der Ausbreitung des Corona-Virus abgebrochen.

Der zum gleichen Zeitpunkt verhängte Lockdown führte zu einem Kampfsport-Trainingsverbot bis 6. Juni und einem Wettkampf-Verbot bis 22. Juni. Nach einer vorübergehenden Lockerung der Schutzmassnahmen verhängte der Bundesrat schliesslich am 28. Oktober ein vollständiges, anhaltendes Verbot von Kontaktsportarten. Deshalb wurden die Fördermittel, die der Verbandsrat zur Ankurbelung des Sports umgehend beschlossen hatte, nur in geringem Umfang genutzt.

Erfreulicherweise unterstützt der Bund die Sportverbände in finanzieller Hinsicht und darauf basierend hat der Verbandsrat entschieden, allen Vereinen die im Jahr 2020 bezahlten Jahresbeiträge zu schenken, respektive diese für 2021 anzurechnen. Ausserdem wird sämtlichen Boxerinnen und Boxern, die im Jahr 2020 eine Lizenz gelöst haben, die Lizenzgebühren geschenkt, respektive sie werden für 2021 verwendet. Dies gilt sowohl für das Olympische Boxen wie auch für das Profiboxen.

Auch auf struktureller Ebene ist im Jahr 2020 einiges geschehen. Unmittelbar nach Abbruch des Olympia-Qualifikationsturniers in London Mitte März informierte der Verbandsrat über den Entscheid, den Sportbereich zu reorganisieren. Massgebend hierzu waren vorab unterschiedliche Auffassungen über die Art und Weise der sportlichen Entwicklung. Ende August wurde die Sichtweise des Verbandsrats leider auf unerfreuliche Weise bestätigt durch die Ankündigung von Swiss Olympic, unseren Verband auf Grund der sportlichen Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2019 bis zum Saisonabbruch im März 2020 in die Leistungskategorie 5 herabzustufen. Erfreulicherweise konnte diese Abstufung in die tiefste Kategorie unter anderem mit dem Hinweis auf die neue sportliche Leitung Christina Nigg (Chefin Leistungssport) und Federico Beresini (Nationalcoach) sowie die neue, breit abgestützte Stützpunkt-Struktur inklusive personeller Verstärkung abgewendet werden. Leider konnten die Früchte der neuen Strukturen wegen des ruhenden Sportbetriebs aber noch nicht geerntet werden.

Eine grossartige Nachricht erreichte SwissBoxing anfangs April, als die Aufnahme unseres Light-Contact Boxings per 1. Oktober 2021 bei Jugend + Sport angekündigt wurde. SwissBoxing hatte das Leicht-Kontakt Boxen, bei dem das Austeilen von harten Treffern verboten ist, 2009 in die Statuten aufgenommen und im Jahr 2013 an den Förderverein LCBA ausgelagert, der unter der Leitung von Stefan Käser steht. Während  über zehn Jahren hatte sich der Verbandsrat auf verschiedenen Ebenen eingesetzt für eine solche Aufnahme in das J+S-Programm - Kontakte mit dem Bundesamt für Sport, mit National- und Ständeräten sowie zwei Bundesräten - und wir sind entsprechend erfreut über die Meldung, wonach der Boxsport nun an die Schweizer Schulen kommt.

Abschliessend bedanke ich mich im Namen des Verbandsrats bei Ihnen allen für den Durchhaltewillen und die Unterstützung in dieser schwierigen Zeit ganz herzlich. Wir sind überzeugt, die SwissBoxing-Familie wird gestärkt daraus hervorgehen!

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen allen einen guten Ausklang des alten Jahres und viel Erfolg im 2021 – und bleiben Sie gesund!

 

Andreas Anderegg, Präsident SwissBoxing

Sponsoren

Partner