Jahresbericht Leistungssport SwissBoxing 2020

«Zurück

30.12.2020 10:29 Uhr
Christina Nigg

Die Abteilung Leistungssport kann ab 1.4.2020 eine zusammenfassende Berichterstattung erbringen, da es uns nicht ansteht unsere Amtsvorgänger beurteilend mit in den Jahresbericht einzubeziehen.

Wie in unseren Newslettern fortlaufend informiert wurde, haben wir gemeinsam einen grossen Effort gezeigt. Wir wollen zukunftsorientiert, vorausdenkend handeln, im hier und jetzt agieren und rückwirkend korrigieren was suboptimal gegliedert wurde.

Jetzt im Dezember dürfen wir feststellen, dass anfänglich selbstverständlich kritisch alle unsere Handlungen hinterfragt wurden, dann Schritt für Schritt in die Akzeptanz wuchs. Unsere Stakeholders (Clubs, Präsidenten, Boxerinnen und Boxer) haben mehrheitlich dankbar die vielen Änderungen und Fortschritte, die klaren Vorgaben und breite Abstützung zur Kenntnis genommen. 

Das eher träge Gefährt „Verbandsstruktur“ nahm langsam an Fahrt auf, äusserst tolle Jugendmeisterschaften und Rekordanmeldungen für die Piste resultierten aufgrund der vielen Anstrengungen aller Beteiligten. Die Aufklärarbeit der Stützpunktverantwortlichen ist umfassend, die Bereitschaft und Motivation für die verantwortungsvolle und breit gefächerte Aufgabe ist unterstützend und für uns sehr entlastend. 

Innerhalb der Sportkommission und der Führung Leistungssport herrscht ein Klima des Respekts, das lässt auch Themen kontrovers diskutieren und Lösungen gemeinsam erarbeiten. Wertvolle Inputs, Anstösse und Zukunftsprojekte lassen fortlaufende Entwicklung in unserem Sport zu. Wir sind stolz und dankbar über solch kompetente und integre Fachpersonen.

Auch unsere vorgesetzten Stellen wie der Präsident der Technischen Kommission, Jack Schmidli und der Verbandspräsident Andreas Anderegg boten uns stets eine angenehme und respektvolle Diskussionsplattform. Wir waren uns nicht immer einig, in einer Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung, konnten wir jedoch immer einen Konsens erarbeiten. 

Unser Kongruenzprinzip wurde stets respektiert. Wir sind verantwortlich für den Boxsport „tun“ an der Basis, in den RLZ‘s (Stützpunkte), für die Trainerbildung, Weiterbildung, Beratung und vieles mehr. So macht jeder seinen Job und entlastet den anderen. 

Eine grosse Herausforderung war allerseits die Corona-Situation, ein auf-und-ab ein vor-und-zurück. Hinter den Kulissen eine Riesenarbeit, Infos einholen, austauschen, analysieren, kumulieren und verständlich kommunizieren. 

Andreas Anderegg übernahm Führungsaufgaben und hat SwissBoxing souverän durch den Verordnungsurwald geführt, SwissBoxing mit anderen Verbänden und Swiss Olympic abgeglichen. Die gesundheitliche Sicherheit für alle Sportler*innen steht stets an erster Stelle. Bis zu den Weihnachtstagen haben wir in Absprache mit unserem Verbandsarzt Dr. Geoffrey Delmore nach Lösungen gesucht. Die Kaderboxer*innen dürfen weiterhin trainieren. Für die geplanten Zusammenzüge, Piste und Turniere wurden folgende Bestimmungen erlassen: Schnelltests werden von dem einberufenen Athletenen*innen selbst vorgenommen (Rückvergütung gewährleistet gegen Vorweisen des Testergebnisses und Quittung), die grossen CPR-Tests sind obligatorisch vor Reisebeginn zu den vorgesehenen Turnieren (auch diese werden von SwissBoxing rückvergütet). 

Eine ebenso Herausforderung war, den immer steigenden Anforderungen z.T. auf akademischem Niveau, von Swiss Olympic Folge zu leisten. In Work-Shops und unzähligen Arbeitsstunden wurde Konzepte, Grundlagen, Profile, Datenbanken und noch vieles mehr erarbeitet. 

Eine sehr grosse Aufgabe steht uns noch bevor, die äusserst aufschlussreichen Fragebogen (Selbstevaluation) an die Kaderathlet*innen müssen ausgewertet werden. Die Kaderlisten werden sicher innerhalb der ersten 3 Monate entsprechend angepasst. 

Das 2021 wird für uns ein spannendes und herausforderndes Jahr, denn wir können nicht mit Sicherheit garantieren, dass alles Geplante so durchgeführt werden kann wie wir gerne möchten. Dennoch freuen wir uns auf das hoffentlich sportliche Boxjahr. Die Veränderung sind wir selbst. Wir hoffen auf die konstruktive Mitarbeit, die notwendige Geduld, die positive sportliche Grundhaltung und die erforderliche Weitsicht der Schweizer Boxfamilie. 

 

Christina & Federico

Sponsoren

Partner