SwissBoxing bedauert Absage des Weltqualifikationsturniers

«Zurück

19.02.2021 08:06 Uhr
Andreas Anderegg

Das für Juni dieses Jahres geplante Weltqualifikationsturnier in Paris wird wegen der Corona-Pandemie ersatzlos gestrichen. Dies hat die Boxing Task Force des IOC entschieden. Noch offen ist, ob und wann das Europa-Qualifikationsturnier fortgesetzt wird, das in London im März letzten Jahres abgebrochen wurde. Allerdings werden jene Boxerinnen und Boxer, die bis zum Abbruch des Turniers bereits ausgeschieden waren, aufgrund der aktuellen Sachlage keine neue Chance erhalten. Es werden nur noch jene Athletinnen und Athleten eine Chance auf Tokio haben, die beim Abbruch des Europaqualifikationsturniers noch im Wettbewerb waren. Aus Schweizer Sicht waren dies Angel Roque (Mittel) und Ukë Smajli (Halbschwer).

Bei dem für Juni des Jahres in Paris geplanten Weltqualifikationsturnier wären – nach Abschluss aller vier regionalen Turniere in Afrika, Amerika, Asien/Ozeanien und Europa – die letzten Startplätze für das olympische Boxturnier in Tokio vergeben worden. Stattdessen sollen diese Startplätze nun zu gleichen Teilen auf die vier Qualifikationsregionen Afrika, Amerika, Asien/Ozeanien und Europa verteilt werden und dann in den einzelnen Gewichtsklassen über Positionierungen auf Ranglisten vergeben werden. Diese hatte die Boxing Task Force auf den Qualifikationsprozess hin erstellt.

Die Boxerinnen und Boxer, die sich unter den seit bald einem Jahr schwierigen Umständen mit Motivation und Einsatz noch Hoffnungen auf Tokio machen durften, werden verständlicherweise enttäuscht sein. Dies nicht zuletzt auch wegen der unterschiedlichen Signalen von verschiedenen Seiten. SwissBoxing steht im Zusammenhang mit der aktuellen Entwicklung und den Entscheiden der Boxing Task Force im Austausch mit anderen Boxverbänden.

 

Andreas Anderegg

Präsident SwissBoxing

Sponsoren

Partner