Newsletter von Christina & Federico

«Zurück

11.05.2022 12:14 Uhr
Christina Nigg / JS

Liebe Vereine, Trainerinnen und Trainer, Boxerinnen und Boxer 

Es freut uns, dass wir wieder vermehrt über den Boxsport schreiben dürfen. Und ja, langsam nimmt das Boxen wieder Fahrt auf. 

National
Die Vereine bemühen sich um Meetings zu organisieren, obschon sie mit Sicherheit auch immer noch unter den finanziellen Einbussen der letzten zwei Covidjahre leiden. Die DT-Meisterschaft konnte eine stattliche Anzahl Anmeldungen verzeichnen. Das ist sehr erfreulich. Obschon die meisten der Kämpfer noch keine, oder erst ein paar Kämpfe in der Lizenz eingetragen hatten, wurde mehrheitlich sauber geboxt. Keine grösseren Verletzungen und keine gravierenden Knockouts (s. separate Sparte unten).

Aus der Sicht des Leistungssportes wurde kontrolliert, ob die Kaderathleten gemeldet sind (Selektionskriterium). In zweiter Linie, ob die erwartete Leistung adäquat (=dem auf dem Papier unterlegenen Gegner) umgesetzt wurde. Wir werden die SBT-Liste dementsprechend anpassen. 

Die neue Rubrik PISTE umfasst sämtliche Informationen und ist übersichtlich gestaltet.

https://www.swissboxing.ch/de/piste-swissboxing. Gerne fordern wir euch auf, darin zu stöbern. 

*****

Persönliches Lob von Christina
An dieser Stelle richten wir einen riesengrossen Dank an Fabian Guggenheim, Präsident KRK.Diesem langjährigen Mitglied der SwissBoxing-Familie gilt es von meiner ganz persönlichen Seite her einmal eine nur ihm und seiner Arbeit gewidmete Rubrik zu verfassen: 

Ich kenne Fabian Guggenheim seit 1990, als ich mit dem damaligen SBT unter der Leitung von Res Schenk, Ex-Nationaltrainer, im In- und Ausland unterwegs war. In Magglingen musste er meine Explosivkraftübungen für die Beine, sowie die Kraftausdauer für die Arme ertragen. Ich bin an einigen Turnieren oder Ligaeinsätzen in Deutschland mit in seiner Ecke gestanden. Fabian Guggenheim hat ein Palmarès an vielen Boxkämpfen auf nationalem und internationalem Niveau mit etlichen Medaillen. Er war ein exzellenter Techniker und wenn dies nicht geklappt hat, kämpfte er bis zur letzten Sekunde mit allen Mitteln. Als früherer Athlet weiss er, was „boxen“ bedeutet, wie es sich anfühlt bei einem Sieg oder einer Niederlage. Er sieht die Details mit geübtem Auge und weiss wie er den Kampf als Refree leiten muss. Mit diesem grossen Erfahrungsschatz leitet er seit Jahren die Kampfrichterkommission. Er rekrutiert, bildet aus und fördert. Und das nebst einem 100%-Job und Familie mit zwei jungen Erwachsenen.

Fabian erstellt Planungen, bietet Punkt- und Ringrichter auf, kontrolliert Meetings-Eingaben, arbeitet mit dem „e-Boxing“, ist Mitglied der TK und setzt sich mit deren Angelegenheiten intensiv auseinander. Seine Meinung ist gefragt in der Selektionskommission als auch in der Finanzkommission. Hinzu kommt, dass Fabian mit Rat und Tat an Meisterschaften zur Verfügung steht, nebst Programmierung der Punktemaschine und deren Bedienung. Er führt durch die Arzt- und Wwaage-Prozeduren, weist die Trainer auf die Einhaltung der Reglemente hin. Er managt das hervorragend zwischen all den wichtigen und vielleicht unwichtigen Fragen, die während dem gesamten Meisterschaftsbetrieb auf ihn niederprasseln.

Fabian arbeitet bescheiden und macht seine Arbeit. Er revidiert Reglemente und publiziert wichtiges in ein paar Sätzen auf der Website. Zuletzt ist „Fäbu“ für mich, während unserer langen Boxzeit von jetzt über 30 Jahren, immer ein wertgeschätzter Kollege, Diskussionspartner und Freund. 

Darum von mir ein dreifaches „Ring frei“ für „Fäbu“ und danke für deine inspirierende Arbeit mit und für die PR und RR von SwissBoxing

***** 

International
Im SBT mussten wir leider mit verletzten oder verhinderten Kaderathletinnen und -athleten starten. Mit einem so schmalen internationalen Kader ist das Team dann schnell reduziert. Wir können immer noch nicht die verschiedenen Kategorien und Gewichtsklassen doppelt besetzen, die auch die internationalen Anforderungen standhalten können. Trotzdem gehen wir zielgerichtet vorwärts und fördern die talentierten Boxerinnen und Boxer. 

Damit wir eine „Jahresplanung Leistungssport“ erarbeiten können, brauchen wir die entsprechenden Informationen und Grundlagen der jeweiligen Clubtrainer. Wir haben Planungsvorlagen (Wochen-, Jahres- und 4-Jahresplanung) verschickt, damit wir bei den Athletinnen und Athleten auch die Prüfungsphasen, Militärdienste, Ferien usw. berücksichtigen können. Wir haben die erhaltenen Rückmeldungen zusammengefügt. Das ist eine für uns nicht einfache Aufgabe, da wir sehr unterschiedliche Arbeiten erhalten haben, von sehr gut interpretierbaren Papieren und Trainerinfos/-einschätzungen bis hin zu unbrauchbaren Arbeiten. Daraus ergibt sich die dringende Notwendigkeit, je eine Trainerweiterbildung in der Deutschschweiz und der Romandie. 

Auch hier spüren wir die pandemiebedingte Entwicklung der mangelnden Kampferfahrung. Aus dem Clubsparring direkt an ein internationales Turnier ist nicht nur ein Schritt, sondern es sind gleich ein paar Stufen. Wir haben versucht, den jeweiligen Teilnehmer/-innen wenigstens regelmässig untereinander wettkampfmässige Sparrings anzubieten, damit sie das Rhythmusgefühl bekommen. 

Die sportliche Entwicklung ist immer individuell und stufenweise. Wir begleiten unsere Boxerinnen und Boxer mit der notwendigen Geduld, dem Vertrauen und unterstützen sie mit den adäquaten Mitteln. Auf der anderen Seite erwarten wir unbedingte Kampfbereitschaft und Loyalität. Dies ergibt sich alles bei gegenseitigem Vertrauen. Deshalb sind wir immer intensiv mit den Trainern und Boxer/innen im Austausch.

 

Sportliche Grüsse 

Christina & Federico

Sponsoren

Partner